Vom Plastik-Bashing zur sachlichen Auseinandersetzung

„Vom Plastik-Bashing zur sachlichen Auseinandersetzung“ ist eine Kommunikationsoffensive für Kunststoffverpackungen von PlasticsEurope Deutschland und der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen. Sie wurde 2020 in der Kategorie „Issues – Konflikte – Krisen“ mit dem Internationalen Deutschen PR-Preis ausgezeichnet.

Kommunikation für einen sachlicheren Diskurs zu Kunststoffverpackungen

Plastik-Bashing hat Hochkonjunktur und bedroht die Handlungsspielräume der Kunststoffindustrie. Deshalb wurde das Ziel definiert, die Diskussion zu versachlichen und die Akzeptanz der Verbände als relevante Stimme der Kreislaufwirtschaft Kunststoff zu stärken. Bereits 2018 begannen die beteiligten Verbände mit der gemeinsamen „Kommunikationsoffensive Kunststoffverpackungen“. Für diese facettenreiche Aufgabe wurde Fink & Fuchs als Agenturpartner mit ins Team genommen.


Als zentrale Anlaufstelle und Informationsdrehscheibe dient der „Newsroom Kunststoffverpackungen“. Er ist die Plattform für Sachinformationen, liefert Inputs für eine differenzierte Berichterstattung, bringt kontroverse Medienberichte, Stellungnahmen und Interviews, aber auch Artikel zu Innovationen und Nachhaltigkeit in der Branche. Für die stark wachsende Reichweite des Newsrooms und den intensivierten Dialog mit Experten, Interessierten und Kritikern sorgen die zugehörigen Social-Media-Kanäle, vor allem bei Facebook und Twitter.


Ein entscheidender Faktor: Die kommunikativen Maßnahmen beziehen alle Protagonisten der Kreislaufwirtschaft Kunststoff, die an konkreten Projekten arbeiten, ein. Anstatt einer „Wagenburg-Mentalität“ steht die Bereitschaft zum offenen Dialog mit allen Stakeholdern im Vordergrund. Aber die Zeit bleibt nicht stehen, die Debatte geht weiter und das Kommunikationsteam ist mit ständig neuen Themen und Vorhaben konfrontiert. Es bleibt also weiterhin viel zu tun: vom permanenten Aufspüren neuer Ideen für die Weiterentwicklung der Kreislaufwirtschaft Kunststoff, über die Begleitung der damit verbundenen Transformationsprozesse sowie den Ausgleich der unterschiedlichsten Stakeholder-Interessen in der laufenden Kunststoff-Diskussion. Kommunikation wird dabei weiterhin eine bedeutende Rolle spielen.

Ein Video zu Kunstoffverpackungen: